OpenSuse 12.2 - TurboPrint Daemon startet nicht

Fragen zu bestimmten Linux-Distributionen
Forumsregeln
stukkey
Beiträge: 3
Registriert: Do 03 Okt, 2013 04:54

OpenSuse 12.2 - TurboPrint Daemon startet nicht

Beitragvon stukkey » Do 03 Okt, 2013 05:21

Hallo,

Vor einigen Jahren habe ich eine Turboprint-Lizenz erworben (2009).
Zur Zeit ist auf meinem PC mit OpenSuse 12.2 (64 bits) die Version 2.17-1 installiert.
Drucker ist ein Canon i560.

Der Turboprint-Drucker Monitor und das Turbo Print Kontrollzentrum funktionieren beide, aber ich habe dauerhaft eine Fehlermeldung
FEHLER - keine Verbindung zum TurboPrint Daemon

auf dem TurboPrint Drucker-Monitor. Der Daemon wird beim Hochfahren des PCs nicht gestartet.

Wenn ich in die Systemverwaltung->System Services gehe, kann ich den TP-Daemon allerdings "per Hand" starten und dann habe ich auch keine Fehlermeldung mehr und die volle Funktionalität der Treibersoftware. (Z.Bsp. die Anzeige des Tintenstandes braucht den Daemon)

Könnte das Problem gelöst werden dadurch dass ich die neueste Treibersoftware 2.30-1 installiere ?

Oder sollte ich einfach versuchen, das Starten des Daemons in eines der Skripte zu schreiben, die beim Hochfahren des PCs ausgeführt werden?

Die Software an sich funktioniert ja noch, nur der Daemon startet nicht automatisch nach Installation der Treiber-Software. In früheren OpenSuse Versionen hatte ich das Problem nicht.

Gruß
stuckey

zedonet
Administrator
Beiträge: 1417
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Re: OpenSuse 12.2 - TurboPrint Daemon startet nicht

Beitragvon zedonet » Do 03 Okt, 2013 09:59

Hallo stukkey,

bei OpenSuse 12.2 wurden das Konzept für das automatische Starten von Programmen verändert, weshalb der TurboPrint-Daemon der früheren TurboPrint Version nicht gestartet wird. Am einfachsten wäre es wohl, die neueste TurboPrint Version zu verwenden (Update ab EUR 12,95), hier müßte der Daemon wieder automatisch mitgestartet werden.

stukkey
Beiträge: 3
Registriert: Do 03 Okt, 2013 04:54

Re: OpenSuse 12.2 - TurboPrint Daemon startet nicht

Beitragvon stukkey » Fr 04 Okt, 2013 06:01

Hallo zedonet,

vielen Dank für deine Antwort.

Mich hat das Problem nicht losgelassen, da ansonsten die Version 2.17-1 bis auf den Daemonstart weiterhin funktioniert.

Nach einigem Rumprobieren habe ich nun die Lösung gefunden. Sie liegt im Script /etc/init.d/tpdaemon welches das Programm tprintdaemon startet. Es ist tatsächlich nur eine Kleinigkeit. Jetzt startet der Daemon wieder mit meiner Version 2.17-1, wenn der PC hochfährt.

Ich schreibe die Lösung hier gerne auf, nur weiß ich nicht, ob das ok ist, da TP vielleicht die Lizenz für ein Update verkaufen möchte.
Also Lösung gerne, aber nur wenn grünes Licht von TP.

zedonet
Administrator
Beiträge: 1417
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Re: OpenSuse 12.2 - TurboPrint Daemon startet nicht

Beitragvon zedonet » Mi 09 Okt, 2013 11:34

Sie können Ihre Lösung gerne im Forum veröffentlichen.

stukkey
Beiträge: 3
Registriert: Do 03 Okt, 2013 04:54

Re: OpenSuse 12.2 - TurboPrint Daemon startet nicht

Beitragvon stukkey » Mi 09 Okt, 2013 23:38

Ok, vielen Dank.

Das ist der Teil des Skriptes (Zeile 46 bis 67) /etc/init.d/tpdaemon, das den Prozess /usr/bin/tprintdaemon aufrufen soll:

pid=$(pgrep tprintdaemon)

case $1 in
restart)
killall tprintdaemon
sleep 1
su -s /bin/sh $TPDAEMON_USER -c "/usr/bin/tprintdaemon 0 &" || /usr/bin/tprintdaemon 0 &
echo "TurboPrint daemon restarted"
;;
forcestart)
su -s /bin/sh $TPDAEMON_USER -c "/usr/bin/tprintdaemon 0 &" || /usr/bin/tprintdaemon 0 &
echo "TurboPrint daemon started"
;;
start)
if [ $TPDAEMON_START -eq 1 ] ; then
su -s /bin/sh $TPDAEMON_USER -c "/usr/bin/tprintdaemon 0 &" || /usr/bin/tprintdaemon 0 &
echo "TurboPrint daemon started"
else
echo "TPDAEMON_START not set - TurboPrint daemon not started"
echo "use instead: tpdaemon forcestart"
fi
;;

Man braucht nun nur die "und-Zeichen" & in diesem Teil des Skriptes zu löschen, dann startet tprintdaemon wieder. (Das habe ich nur für OpenSuse 12.2 ausprobiert!)

Das "&"-Zeichen am Ende eines Prozessaufrufs bewirkt, dass der Prozess im Hintergrund der shell läuft, von der aus er aufgerufen wird. Die Shell steht dann für andere Aufrufe zur Verfügung.
Warum genau die Suse-Version 12.2 das "&" in diesem Zusammenhang nicht verträgt, kann ich leider nicht erklären.

Da das Skript root gehört, muss man sich als su in der Konsole anmelden, um Änderungen im Skript vornehmen zu können.


Zurück zu „Fragen zu bestimmten Linux-Distributionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast