[Gelöst] Drucken aus Vista nicht möglich

Drucken über das Netzwerk
Antworten
Paul
Beiträge: 9
Registriert: Mi 15 Jul, 2009 06:57

[Gelöst] Drucken aus Vista nicht möglich

Beitrag von Paul » Mi 15 Jul, 2009 07:14

Wo ich schon mal beim Schreiben bin... :-)
Das Drucken aus Windows heraus hat sich immer schon als schwierig erwiesen. Es taucht immer die Meldung (aus dem Kopf) "Verbindungsaufbau nicht möglich" auf, und es konnte keine Statusabfrage gemacht werden. Das Drucken hat aber trotzdem (meistens) blind funktioniert. Unter Vista habe ich es aber noch nicht geschafft, den Drucker überhaupt anzulegen. Vista besteht offensichtlich darauf, den Drucker "persönlich zu sprechen", bevor es einen Treiber dafür zuordnet.
Gibt es dafür eine Lösung?
Für den Druck aus Windows heraus wird samba benutzt. Vielleicht kann man das ja irgendwie umgehen und ipp oder sonstwas benutzen?

Kann irgend jemand aus dem Forum unter Vista drucken, und wenn ja, wie hast Du das hinbekommen?

Paul
Zuletzt geändert von Paul am Mo 20 Jul, 2009 17:40, insgesamt 1-mal geändert.

Paul
Beiträge: 9
Registriert: Mi 15 Jul, 2009 06:57

Beitrag von Paul » Mo 20 Jul, 2009 17:40

Habe die Lösung selbst gefunden :-)

Wenn man den Drucker unter Vista (oder auch XP) einrichtet, sollte man nicht die angebotene Suche nach Netzwerkdruckern verwenden, die Samba benutzt und (zumindest bei mir) unter Vista gar nicht, und unter XP nur sporadisch funktioniert.
Stattdessen aktiviert man das Feld "Verbindung mit einem Drucker im Internet oder Heim-/Firmennetzwerk herstellen"
In das Eingabefeld gibt man
http://<servername-oder-IP>:631/printers/<druckername> ein.
Bei mir z.B. http://Homeserver:631/printers/tp0

Nach Klick auf OK ist Geduld gefordert. Es kann bis zu mehrere Minuten dauern, bis der Dialog erscheint, in dem man dann den Treiber auswählen kann. Ich habe das immer wieder abgebrochen, weil ich dachte, da passiert gar nichts mehr. Erst, als ich einmal in ein Gespräch vertieft war erschien plötzlich dieser Dialog auf dem Schirm.

Auch nach Auswahl des Treibers kann es wieder mächtig lange dauern, bis was passiert. Bis dahin sieht man nur "Abbrechen" und "Zurück".

Diese Methode funktioniert (mindestens) unter Vista und XP. Hier funktioniert jetzt sogar die Statusanzeige.


Es ist schon sehr schade, daß das einzige kostenpflichtige Produkt, daß ich unter Linux einsetze den schlechtesten mir bekannten Support besitzt. Die Lösung war ja nun wirklich nicht so exotisch. Mein nächster Drucker wird definitiv ein HP sein, dann kann ich auf TurboPrint verzichten.

zedonet
Administrator
Beiträge: 1503
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Beitrag von zedonet » Di 21 Jul, 2009 10:19

Hallo Paul,

vielen Dank für die Information - sicherlich wird diese auch anderen Anwendern hilfreich sein.

Das Druckproblem liegt aber nicht am TurboPrint Treiber, der mit dem Netzwerkdruck an sich gar nichts zu tun hat, sondern am nicht zu Windows kompatiblem SAMBA Server von Linux, der für die Netzwerkverbindung beim Drucken von Windows auf Linux zuständig ist.
Durch die Änderung des Druckprotokolls auf IPP, wie Sie es nun machen, wird das fehlerhafte SMB Protokoll umgangen.
TurboPrint integriert sich als Druckertreiber im Linux Drucksystem, kann jedoch nicht alle bei neuen Windows oder Linux Versionen neu auftretenden Probleme im Netzwerk lösen bzw. in diesem Fall den SMB-Server von Linux ersetzen.
Insofern ist Ihre Kritik am Support unserer Ansicht nach nicht ganz gerechtfertigt.

Paul
Beiträge: 9
Registriert: Mi 15 Jul, 2009 06:57

Beitrag von Paul » Di 21 Jul, 2009 10:43

Na ja, ich habe jetzt nicht erwartet, daß das Turboprint-Team Samba repariert (obwhl das auch cool wäre :-). Ein Hinweis, wie's trotzdem funktioniert hätte mir aber schon gefallen.
Vielleicht könnte man diese Tatsache auch in der Hilfe/Handbuch etwas prominenter hervorheben. Unter Windows wird man sicher immer geneigt sein, die Methode zu benutzen, die sich da aufdrängt. Und gerade die funktioniert ja nicht.

Antworten