Canon MP600 und Suse 10.2?

Drucken über das Netzwerk
Antworten
Speedy
Beiträge: 5
Registriert: Fr 05 Jan, 2007 13:40

Canon MP600 und Suse 10.2?

Beitrag von Speedy » Fr 05 Jan, 2007 13:51

Hallo,

spiele mit dem Gedanken mir Turboprint anzuschaffen. Momentan benutze ich die kostenlose Version und möchte wenigstens versuchen damit zu drucken.

-Ich habe Rechner 1 (SUSE 10.2), da hängt der Drucker dran und ich kann über Turboprint drucken.

-Rechner 2 (SUSE 10.2) hängt mit rechner 1 an einem Router und soll auch den Drucker an Rechner 1 ansprechen.

So sieht der Drucker an Rechner 1 aus:
Bild

Was muss ich jetzt bei Rechner 2 einstellen, damit es funktioniert?
Ich meine diese Einstellungen:
Bild

zedonet
Administrator
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Beitrag von zedonet » Mo 08 Jan, 2007 15:01

Die Druckerwarteschlangen des Servers werden auch auf anderen Linux-Rechnern mit CUPS angeboten (Printer-Browsing). Diese werden unter dem gleichen Namen angeboten, z.B. als

tp0

oder bei Namenskonflikten als

tp0@<servername>

Falls das Printer-Browsing deaktiviert ist, kann alternativ auf dem Client der TurboPrint-Treiber mit IPP-Netzwerkdruck-Protokoll mit folgenden Einstellungen eingerichtet werden:

Verbindung=IPP
Server=<ip-Adresse> oder <Name des Servers>
Drucker=printers/<Name der Warteschlange auf dem Server>

Die im Screenshot sichtbare Einstellung "Verbindung=Netzwerkdrucker" eignet sich für Server mit LPD-Protokoll, also

- Drucker mit eingebauter Netzwerkkarte
- Netzwerk-Druckerserverboxen
- Linux-Rechner mit LPD(ng)-Spooler oder bei CUPS-Spooler, wenn zusätzlich das Paket cups-lpd eingerichtet wird

Speedy
Beiträge: 5
Registriert: Fr 05 Jan, 2007 13:40

Beitrag von Speedy » Mo 08 Jan, 2007 18:12

Okay,

habe mir jetzt die Lizenz gekauft und habe mich dazu entschlossen, auf beiden Rechnern Turboprint zu installieren.

Wenn ich jetzt vom Clienten aus die Testseite drucken möchte, bekomme ich die Meldung:

"/usr/lib/cups/backend/ipp failed"

Wo liegt da der Fehler?

EDIT: Nur der Testdruck funktioniert nicht, alles andere lässt sich drucken. DANKE!

Habe aber noch eine Frage. Der Drucker hängt an einem USB Port. Ist es möglich dass sich dieser automatisch einschaltet wenn ich etwas drucken möchte?

zedonet
Administrator
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Beitrag von zedonet » Di 09 Jan, 2007 12:10

Geht kein Testdruck (z.B. Testseite A4) oder nur Düsentest und Ausrichtung nicht?

Zum automatischen Einschalten: Bei den meisten Druckern (z.B. Canon, Epson) geht das nicht, zumindest nicht von Linux aus.

Speedy
Beiträge: 5
Registriert: Fr 05 Jan, 2007 13:40

Beitrag von Speedy » Di 09 Jan, 2007 19:15

Nein, der TESTDRUCK geht nicht.

Aber ich habe festgestellt, wenn ich "TurboPrint-Setup" öffne und darüber den Testdruck mache, klappt es nicht,

öffne ich TurboPrint-Config, funktioniert der Testdruck.

Auf dem Clienten funktioniert auch kein Ausdruck aus dem Webbrowser (Opera). Sonstige ausdrucke problemlos.
Aber damit kann ich auch leben.

CColpi
Beiträge: 2
Registriert: Mi 13 Jun, 2007 17:34

Ähnliche Konfiguration...

Beitrag von CColpi » Mi 13 Jun, 2007 17:43

Hallo,

ich hänge mich mal einfach hier an, weil ich eine ganz ähnliche Konfiguration habe:

1. Printserver mit SuSE 10.2 32-Bit. An diesem hängt der Canon Pixma MP 600 über USB. TP ist installiert, drucken klappt problemlos.

2. Notebook mit SuSE 10.2 64 Bit. TP ist installiert, der Drucker des Servers wurde über IPP eingerichtet, drucken geht auch.

Nun meine Fragen:
1. Kann ich das Drucken vom Notebook auf den Canon auch erreichen, wenn ich auf dem Printserver kein TP installiert habe?
2. wenn nicht: Läuft der Lizenzschlüssel der Familienlizenz auf beiden Rechnern, obwohl auf dem Server die 32-Bit und auf dem Notebook die 64-Bit Version installiert ist?

Danke für die Hilfe

zedonet
Administrator
Beiträge: 1474
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Beitrag von zedonet » Do 14 Jun, 2007 08:43

Hallo,

auf dem Printserver muss nur CUPS vorhanden und der Drucker eingerichtet sein (mit beliebigem Treiber oder als "RAW" queue ohne Treiber) - Druckaufträge mit Drucker-Binärdaten die über IPP hereinkommen werden dann ohne Änderung an den Drucker ausgegeben.

Der Lizenzschlüssel läuft sowohl auf 32bit als auch auf 64bit.

CColpi
Beiträge: 2
Registriert: Mi 13 Jun, 2007 17:34

Beitrag von CColpi » So 24 Jun, 2007 23:28

Jetzt hab ich doch tatsächlich das gleiche Problem wie der Themenstarter:

"/usr/lib/cups/backend/ipp failed"

Ich hab folgende Änderung vorgenommen: Drucker auf Server gelöscht und TP deinstalliert. Drucker als Raw wieder eingerichtet. Seither habe ich das Problem. Auch das erneute installieren von TP auf dem Server bringt nichts. Ich kann allerdings im Gegensatz zu Speedy ausser einer Testseite aus TP-Config gar nichts drucken.

Schau ich mir die Drucker über die Druckerverwaltung von KDE an, habe ich 2 Drucker:
1. tp0 (Dies ist wohl mein lokaler Drucker, der als Device ipp://192.168.178.20:631/printers/tp0 verwendet)
2. tp0@192.168.178.20 (Wenn ich mit dem drucke scheint es zu gehen.)

Kann mir nochmals jemand helfen? Aus Lizenzgründen würde ich auch gerne auf TP auf dem Server verzichten.

Gruß
Christian

Antworten