Linux Mint xfce, Inkscape, Scribus: bisher nur Ärger

Sonstiges
Antworten
avwasser
Beiträge: 1
Registriert: Di 01 Dez, 2015 21:39

Linux Mint xfce, Inkscape, Scribus: bisher nur Ärger

Beitrag von avwasser » Di 01 Dez, 2015 21:49

Mein Drucker: Canon Pixma ip4850

Guten Tag zusammen,
leider bräuchte ich am besten noch heute Nacht eine Lösung....

Die Probleme:

1) Unter Inkscape kriege ich es nicht hin, das Papierformat auf 10 x 15 cm einzustellen. TurboPrint druckt IMMER auf A4. Ein benutzerdefiniertes Format ist im Kontrollzentrum angelegt, bei den Druckereinstelluingen ist das Format ausgewählt, das Inkscape Dokument hat dieselben Abmessungen. Aber: Nichts zu machen. TurboPrint "denkt" unabbringbar, es gelte ein DIN A4 Blatt zu bedrucken.

2) Um für heute Nacht eine Lösung zu finden, habe ich mein Dokument in Scribus nachgebaut. Dort funktionieren auch die Formate....ABER: Die Druckqualität ist grottigst. Blass, milchig, geht gar nicht. Dies schlechte Druckausgabe ist auch bereits in der Vorschau zu erkennen. An den voreingestellten Parametern habe ich eigentlich nichts geändert. Außer Format & Auflösung.

Ihr merkt mir vielleicht meinen Frust an... sorry, ich bin tatsächlich genervt.

Trotzdem schon mal vielen Dank für jede Hilfe. Und bis dahin,
Carsten

zedonet
Administrator
Beiträge: 1473
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Re: Linux Mint xfce, Inkscape, Scribus: bisher nur Ärger

Beitrag von zedonet » Mi 02 Dez, 2015 11:48

Hallo avwasser,

unter Inkscape scheint es immer wieder Probleme mit den Druckformaten zu geben. In einem früheren Problemfall war die Lösung, sich zuerst von Inkscape die Druckvorschau anzeigen zu lassen, und vor dort zu drucken. Die Alternative wäre, aus Inkscape ein PDF zu erzeugen, und dieses anschließend zu drucken.
Bei Scribus ist wahrscheinlich ein Color-Management aktiv, das die Farben verändert. Am besten Farbmanagement in Scribus komplett abschalten, damit eine reine RGB Ausgabe erfolgt.

Antworten