tprintdaemon

Fragen zur Installation
Antworten
A2000
Beiträge: 8
Registriert: Fr 26 Nov, 2010 19:05

tprintdaemon

Beitrag von A2000 » So 30 Apr, 2017 02:04

Hallo! Ich habe tp 2.43 auf einem Druckerserver mit zwei Druckern und zwei Clients installiert (alles Leap 42.1). Drucken funktioniert von allen Rechnern auf jeden Drucker. Was nicht funktioniert, ist die Abfrage des Tintenstands. Habe tprintdaemon auf dem Server mit root-Rechten gestartet, ohne Erfolg. Keiner der Clients bekommt eine Anzeige, zu keinem der Drucker. Die Schnittstellen am Server sind vom Typ tpu://..., der tprintdaemon läuft ohne Zweifel. Am Server wird der Tintenstand korrekt angezeigt.

Merkwürdigerweise bin ich mir 100% sicher, dass der Tintenstand irgendwann mal auf EINEM der Clients angezeigt wurde, auf dem anderen nicht.

Ich habe den Verdacht, dass alte configs/Versionen von TP, die auf den Rechnern vorher einmal installiert waren, eine Rolle spielen könnten. Entfernen per rpm löscht allerdings nicht alle Dateien, die mit TP zu tun haben. Wie kann ich sicherstellen, dass wirklich alles, das mit TP zu tun hat, gelöscht wurde, bevor ich neu installiere?

Danke für die Hilfe, Grüße aus Frankfurt!
A2000

zedonet
Administrator
Beiträge: 1503
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Re: tprintdaemon

Beitrag von zedonet » Mi 03 Mai, 2017 10:32

Hallo,

die Anzeige des Tintenstands im TurboPrint Monitor sollte auch auf dem Client funktionieren.
Technische Voraussetzung ist, dass der Client Zugriff auf Port 5552 des Servers hat - Sie könnten probehalber einmal die Firewall des Servers abschalten.

Der Drucker sollte am Client mit TurboPrint Config als "Linux-Netzwerkdrucker" mit IPP-Protokoll eingerichtet sein (Server = <IP-Adresse des Servers>, Drucker = "printers/<druckername>"; <druckername> ist der CUPS Queue-Name am Server).

A2000
Beiträge: 8
Registriert: Fr 26 Nov, 2010 19:05

Re: tprintdaemon

Beitrag von A2000 » Fr 05 Mai, 2017 23:08

Hallo, erst mal danke für die Antwort!
die Anzeige des Tintenstands im TurboPrint Monitor sollte auch auf dem Client funktionieren.
Technische Voraussetzung ist, dass der Client Zugriff auf Port 5552 des Servers hat - Sie könnten probehalber einmal die Firewall des Servers abschalten.
Auf keinem der beteiligten Rechner läuft eine Firewall.
Der Drucker sollte am Client mit TurboPrint Config als "Linux-Netzwerkdrucker" mit IPP-Protokoll eingerichtet sein (Server = <IP-Adresse des Servers>, Drucker = "printers/<druckername>"; <druckername> ist der CUPS Queue-Name am Server).
Genau so sind sie konfiguriert.

Ich habe gerade einen dritten Rechner hergenommen, TP installiert und die Drucker auch dort genau gleich eingestellt. -> Der Druckermonitor funktioniert. Der Server ist also erreichbar und korrekt konfiguriert.

Daraufhin habe ich auf Rechner 2 alle Drucker gelöscht, TP gelöscht, TP neu installiert, die Drucker dort eingestellt -> Test Server Connection liefert Successfully connected to port. Drucken funktioniert. Der Druckermonitor fuktioniert nicht: "Printer not connected or switched off".

Daraufhin habe ich auf Rechner 1 versucht, alle Drucker zu löschen. Zwar werden die Drucker zunächst aus der Liste der Drucker entfernt, doch bei einem erneuten Start von TP Control Center sind sie wieder da. Gebe ich in der shell sudo rpm -e turboprint ein, erscheint "Das Kennwort für "root" auf "192.168.1.11" (.11 ist mein Druckerserver, nicht der Rechner, an dem ich die shell geöffnet habe). Wo kommt denn das her? Breche ich mit ctrl-c ab, kommt die Frage noch zwei Mal, danach vier Warnungen, dass Dateien in /var/spool/turboprint nicht gefunden worden seien. Turboprint gilt danach als gelöscht. Versuche ich die erneute Installation mit sudo rpm -i turboprint-2.43-1.x86_64.rpm, bleibt die shell sofort stecken und es passiert nichts. Nach Abbruch mit ctrl-c läuft der Installations-Skrit bis zu der Stelle "Creating PPD printer description files..." und hier hängt er wieder. Nach nochmaligem ctrl-c kommt: "Das Kennwort für "root" auf "192.168.1.11"?" Ich verstehe nicht, woher diese Abfrage kommt. Das erscheint mir alles andere als normal. Sind hier alte configs im Weg? Gibt es eine logische Erklärung für die Abfrage des root-Passwortes des Druckerservers, das doch überhaupt nichts mit der Prozedur zu tun haben sollte?

Drucken kann ich von diesem Rechner aus immer noch. Nur der Druckermonitor funktioniert nicht. "Printer not connected or switched off".

Wie bekomme ich TP restlos von diesem Rechner gelöscht? Bin für jeden Vorschlag dankbar.

zedonet
Administrator
Beiträge: 1503
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Re: tprintdaemon

Beitrag von zedonet » Mo 08 Mai, 2017 14:09

Vielen Dank für die Informationen! Die Frage "Das Kennwort für "root" auf "192.168.1.11"?" ist in der Tat ungewöhnlich. Sie wird nicht direkt von der TurboPrint-Deinstallationsroutine erzeugt, sondern vom CUPS-Drucksystem.

Es klingt so, also würde versucht werden, die Druckerwarteschlange auf dem Server zu löschen (anstatt sie auf dem Client zu löschen). Oder CUPS ist auf dem Client falsch oder zumindest ungewönlich konfiguriert - dazu passt auch das Steckenbleiben an bestimmten Stellen der Installations- und Deinstallationsroutine.

Ich würde TurboPrint mit "rpm -e turboprint" löschen und dann das Verzeichnis /etc/turboprint löschen. Anschließend den Rechner neu Booten und dann das .tgz-Archiv von TurboPrint installieren - so kann man Fehler während der Installation einfacher feststellen. Fehler erscheinen entweder auf der Kommandozeile oder in der Logdatei /var/log/turboprint/install.log

Antworten