Versatz bei Duplexdruck

Tipps und Tricks
Antworten
duplexi

Versatz bei Duplexdruck

Beitrag von duplexi »

Beim Duplexdruck sieht es unschön aus, wenn Vorder- und Rückseite gegen Licht einen unerwünschten Versatz zeigen.
Dieses Problem scheint aber auch bei Laserdruckern nicht allzu selten zu sein und ist bei einem Versatz, der über einer gewissen Toleranz liegt, irgendwann unakzeptabel.

Mit Truboprint lässt sich dieser Versatz aber leicht korrigieren. (Nachteil dieser Methode, s. u.)
Hier zu Nachschlagezwecken die wichtigesten Informationen aus meinem Mailverkehr mit Hrn. Zeiler:

1.)
über das TurboPrint-Kontrollzentrum eine Testseite drucken
(Toolbox -> Testseite -> Demoseite A4) und die unbedruckbaren Ränder
links/rechts/oben/unten mit dem Lineal nachmessen

2.)
Die "Margins" in der Treiberbeschreibungsdatei (z. B. /usr/share/turboprint/printers/HP_LaserJet1300.tpp, je nach Drucker) editieren:
z. B.
(...)
[Size4]
Name=A4
WNumber=9
Size=8268,11693
Margins=120,380,167,167
Param=26,0,0,0
(...)
Bei anderen Formaten dementsprechend.
Durch Testen und Dreisatz kommt man schnell dahinter, wie die 4 Zahlen bei "Margins" für einen selbst sein müssen.
Im o. a. Beispiel stand vorher 250, 250, 167, 167, und zum Ausgleich eines Rechts-/Links-Versatzes (bei Hochkantdruck) wurde die Summe (250+250) anders aufgeteilt.
Anschließend im Terminal "sudo tpsetup --update"

3.) (oder alternativ/zusätzlich (?) zu 2.)
Erstellung eines Formats. Das ist zwar eigentlich komfortabler, da dieses Format inklusive Versatz im GUI definiert werden kann, bei mir kam es dadurch aber immer zu eine Fehlermeldung am Drucker, vermutlich wegen des Papierformats.

Der Tipp war daher, in der Datei /usr/share/turboprint/profiles/pagesizes.lst
BaseId=0
gegen
BaseId=4
zu tauschen, womit dem Drucker der Steuercode für "Seitenformat=A4"
anstelle von "Seitenformat=Benutzerdefiniert" geschickt wird.

Damit hat das versatzfreie Drucken auch geklappt. Bitte aber nicht vergessen, bei Drucken eines Dokuments dieses Format auch auszuwählen.

4.) Nachteil dieser Methode(n)
Der Versatz wird mit diesen Methoden dadurch ausgeglichen, dass Vorder- und Rückseite jeweils um den halben Versatz verschoben werden. In meinem Fall war aber eigentlich nur die Vorderseite versetzt, während die Rückseite an der richtigen Stelle gedruckt wurde. Da die beiden obigen Methoden beide Seiten verschieben, ist zwar das Versatzproblem behoben, nun aber stimmt die genaue Lage des Ausdrucks auf dem Papier nicht mehr. Falls man den Ausdruck nicht ohnehin noch beschneiden möchte, nützen die Methoden wohl nicht viel, oder?
Ich frage mich immer noch, ob nicht auch nur eine Seite (in meinem Fall nur die Vorderseiten) verschoben werden können, oder ob nicht beide Seiten im Anschluss an die obigen Methoden zusätzlich nach "innen" oder "außen" statt nach "rechts" oder "links" verschoben werden können. (Hoffentlich ist meine Beschreibung verständlich geworden.)
Falls hier noch Feedback kommt, gern!

Gruß, Duplexi
duplexi

Re: Versatz bei Duplexdruck

Beitrag von duplexi »

sagt jemandem das Programm alignmargins etwas?
Das kann einen Versatz korrigieren, soweit ich das verstehe, aber leider auch nicht differenziert nach Vorder- und Rückseite.
Danke für jeden Hinweis,
Duplexi
zedonet
Administrator
Beiträge: 1586
Registriert: Fr 29 Sep, 2006 13:10

Re: Versatz bei Duplexdruck

Beitrag von zedonet »

Hallo,

wir hatten ja bereits per E-Mail Kontakt.

Im Moment gibt es keine Möglichkeit, bei TurboPrint den Versatz für Vorder- und Rückseite getrennt anzugeben. Vielleicht können wir das in einer zukünftigen Version implementieren. So bleibt im Moment nur die Korrektur um den "halben Versatz".

An dem Problem mit dem benutzerdefinierten Seitenformat tüfteln wir noch...
Antworten